Ich packe meinen ADR-Koffer

Ich packe meinen ADR-Koffer

Sie stehen im Stau auf der A9, hinter Ihnen befindet sich Ihre ätzende Ladung. Gefahrstoffklasse 9. Ihr blickt fällt auf die schriftliche Weisung auf dem Armaturenbrett. Können Sie spontan den Inhalt Ihres ADR-Koffers aufzählen? Der folgende Artikel soll Ihnen helfen Ihr wissen rund um das Thema ADR-Koffer aufzufrischen.

Was bedeutet eigentlich ADR oder GGVSEB?

ADRAccord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route ist das europäische Übereinkommen über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße.

GGVSEBGefahrGutVerordnungStraßeEisenbahnBinnenschiff regelt in Deutschland den nationalen und grenzüberschreitenden Transport von Gefahrgut auf Straße und ist zusätzlich zur ADR zu beachten.

Ein ADR-Transport ist kennzeichnungspflichtig mit orangenen Warntafeln, der Fahrer muss eine Gefahrgutfahrer-Ausbildung mit IHK-Prüfung ablegen und diese alle fünf Jahre wiederholen.

Natürlich gibt es auch im Gefahrgutrecht Freistellungen, z.B. diese:

1000 Punkte Regel (ADR 1.1.3.6)

  • bis z.B. 333 kg/Liter Benzin, Scheibenflüssigkeit, Bremsflüssigkeit, lösemittelhaltige Farben, verschiedene Reiniger (säure-/laugehaltig)

oder

  • bis z.B. 1000 kg Diesel, Mineralöle, Akkusäure, Autobatterien

eine Kombination der Stoffe ist möglich. Trotzdem muss die Summe unter 1000 Punkte bleiben.

Handwerkerregel (ADR 1.1.3.1)

  • der Transport gefährlicher Güter darf ausschliesslich nur im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit stattfinden, nicht für Dritte,
  • bis max. 450 kg/Liter ein Gebinde

Schnell ist man als Heim- und Handwerker an diese Grenzen gestoßen. Bitte halten Sie trotzdem unbedingt die o.g. Mengen ein. Denn ansonsten gilt die ADR in vollem Umfang. Dann benötigen Sie neben orangenen Warntafeln, ADR-Schein und anderen Anforderungen einen ADR-Koffer.

Wenn’s mal mehr ist. Mit dem ADR-Koffer ist alles Griffbereit.

Der ADR-Koffer dient Ihrem Schutz und ist je nach Gefahrenklasse entsprechend ausgestattet. Der Gesetzgeber verlangt, dass ADR Ausrüstung bei jedem Gefahrstofftransport mitgeführt wird. Unabhängig vom Transportmittel. Es fällt unter die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers dafür zu Sorgen, dass die entsprechende Schutzausrüstung mitgeführt wird.

Der Koffer ergänzt die vorgeschriebene Schutzausrüstung, die in jedem Fall vorhanden sein muss. Diese Ausrüstung sieht wie folgt aus:

  • Warndreieck nach § 53a Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO)
  • Feuerlöscher nach ADR ( i.d.R. Pulverfeuerlöscher, da einige Stoffe nicht mit Wasser gelöscht werden können)
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung nach DIN 13164
  • Eine Warnweste pro Mitglied der Besatzung

Bei Transporten die mit orangenen Warntafel gekennzeichnet werden müssen, kommt folgendes hinzu:

  • Ein ABC-Pulverlöscher mit zwei oder sechs Kilogramm Inhalt
  • Eine Warnblinklichtleuchte (für Fahrzeuge ab 3,5 t)
  • Mindestens ein Unterlegkeil
  • Eine Handleuchte ohne metallische Oberfläche

Was gehört nun in den ADRKoffer?

Der ADR-Koffer für unterwegs.

Bei jedem Gefahrguttransport muss eine schriftliche Weisung in der Sprache des Fahrers mitgeführt werden. Hier finden Sie das Dokument auf Deutsch, hier in verschiedenen anderen Sprachen. Diese Weisung legt fest, welche Schutzausrüstung für den transportierten Stoff mitgeführt werden muss.

Achten Sie also darauf, dass der Koffer nach den Vorschriften gepackt ist, die in der ADR Abschnitt 8.1.5 /GGSVEB festgelegt sind.

Folgende Utensilien bilden also den Grundstock jeder ADR-Ausrüstung:

Schutzhandschuhe,

Schutzbrille,

Atemschutz,

mobile Augendusche,

Schutzschürze und Überzieher für Schuhe.

Die Schutzausrüstung wird durch die Gefahrstoffklasse des Stoffes bestimmt. Folglich ersetzen Sie bei höheren Gefährdungsklassen die Überzieher durch Gummistiefel. Die Schutzschürze durch einen chemiebeständigen Schutzanzug.

Ein Gefahrguttransport aus den Klassen 3, 4.1, 4.3, 8 und 9 kann zusätzliche Ausrüstungsgegenstände verlangen. Diese Utensilien sind in diesem Fall ebenfalls in der schriftlichen Weisung enthalten:

  • Schaufel oder Klappspaten
  • Besen
  • Auffangbehälter
  • Kanalisationsabdeckung mit min. 100 x 100 cm

Was passiert, wenn ich meinen Koffer vergesse?

Fahren Sie einen Gefahrguttransport ohne ADRAusrüstung und geraten in eine Kontrolle, dann wird es teuer. Das Ordnungsamt verhängt in diesem Fall ein Bußgeld von 150 €. Ist der Fahrer nicht über Schutzmaßnahmen unterwiesen worden oder wurde dem Fahrer die falsche Ausrüstung bereitgestellt, drohen Bußgelder zwischen 200 und 250 €.

Ob die Ausrüstung tatsächlich vollständig ist, kontrollieren die Behörden anhand einer Checkliste, die zusammen mit der schriftlichen Weisung an den Fahrer ausgehändigt werden soll.

Zum Abschluss finden Sie hier den aktuellen Bußgeldkatalog für Gefahrguttransporte.

Schreibe einen Kommentar